Vorträge zu den Buchinhalten von Herrn Keshe
und Weiterführende Seminare
von Ingrid Schröder

Ingrid Schröder bei der PLASMA-WERKSTATT

Ingrid Schröder schrieb am 9.3.2017:


Ich konnte immer noch keine Klärung mit Herrn Keshe erreichen, was ich nun in Bezug auf die Weitergabe der Buchinhalte "darf" und was nicht, denn diesbezüglich bin ich ja an die schriftliche Nichtweitergabeerklärung (Non Disclosoure Agreement = NDA) gebunden, die ich im Zusammenhang mit der Buchübersetzung unterzeichnet habe.
Daher kann ich die geplante online-Vortrags-Reihe derzeit immer noch nicht anbieten, mit der ich beabsichtigt hatte, die Buchinhalte im Detail zu erläutern.

Dazu kommt, dass die deutsche Fassung des ersten Buches noch nicht wieder nachgedruckt ist und die endgültigen Fassungen der deutschen Übersetzung der Bücher 2 und 3 mangels Frageklärung durch Herrn Keshe noch immer nicht fertiggestellt werden konnten. Wer grundsätzliches Interesse an den Büchern hat, kann sich weiterhin bei mir auf eine Vormerkliste setzen lassen. Ich verständige, sobald ich selbst weiß, wann und mit welchen Konditionen die Bücher verfügbar sind und wo man sie beziehen kann.

(Ingrid.Schroeder.KF@gmx.de)


Ich wurde allerdings letztes Jahr von den Mitarbeitern der "Plasma-Werkstatt" (www.plasma-werkstatt.de ) eingeladen, die Theorie hinter der Keshe-Technologie im Rahmen von Wochenend-Seminaren vorzutragen, da Herr Keshe von jedem Workshop-Organisator genau das verlangt, nämlich dass vor der praktischen Arbeit die Vermittlung der theoretischen Kenntnisse zu stehen hat.

Um dem deutschsprachigen Interessentenkreis einen Einblick in dieses Theorie-Gebäude zu ermöglichen, ohne meine NDA-Verpflichtung zu verletzen, habe ich einen Kompromiss gefunden. Dieser besteht darin, dass ich in den beiden schon stattgefundenen Seminaren in den Räumen der "Plasma-Werkstatt" nur auf den Teil der Theorie von Herrn Keshe eingegangen bin, den er selbst auch in seinen öffentlichen Teachings dargelegt hat. Ich habe diese Teile der Theorie in diesen beiden Seminaren nach meinem eigenen Verständnis in möglichst einfachen Worten erklärt.
Auf diese Weise kann ich wenigstens einen Teil meiner Kenntnisse weiter geben.

Damit man aber besser versteht, was mit diesen Erklärungen gemeint ist, bin ich in diesen beiden Seminaren ziemlich ausführlich auf die Arbeiten ANDERER Wissenschaftler, Forscher und Denker eingegangen, bei denen ich Übereinstimmungen zum Keshe-Gedankengut gefunden habe (Walter Russell, Wilhelm Reich, Victor Schauberger, Dipl.-Phys. Gabi Müller, Prof. Dr, Konstantin Meyl).
Weil ich während des ganzen 1. Seminars aber immer wieder auf die Querverbindungen zu Herrn Keshe eingegangen bin, habe ich die PDFs dazu verschlüsseln lassen, so dass sie nur mit Passwort zu öffnen sind, nicht kopiert und nicht gedruckt werden können. Das nur, damit das Copyright von Herrn Keshe so weit, wie es mir möglich war, geschützt ist. Im 2. Seminar habe ich über lange Passagen nur über andere Forscher und Wissenschaftler gesprochen (C.W. Leadbeater, Dipl.-Phys. Gabi Müller, Frithjof Müller und Andre Uebele) und daher nur die PDFs, die sich hauptsächlich mit der Arbeit von Herrn Keshe befassen, verschlüsseln lassen und die anderen mit Zustimmung der betroffenen zeitgenössischen Forscher normal gelassen. Das heißt, diese anderen kann man für eigene Zwecke auch ausdrucken.

Wer an den Aufnahmen und PDF-Dokumenten dieser beiden Wochenend-Seminare Interesse hat, kann diese über die "Plasma-Werkstatt" käuflich erwerben.
(Seminar Stick 01 ; Link für das 2. Seminar siehe auch dort).
Während des Ansehens der Videos empfiehlt es sich in einem zweiten Fenster das dazugehörige PDF-Dokument zu öffnen, damit man die Texte der Präsentation mitlesen kann, denn diese sind auf den Aufnahmen nur teilweise zu lesen. Es handelt sich insgesamt (beide Seminare zusammen) um 23 Videos mit einer durchschnittlichen Länge von ca. 50 Minuten und insgesamt um mehrere hundert Seiten Präsentationsfolien.

Ich selbst betreibe keine Werbung für irgendwelche Veranstaltungen zur Keshe-Theorie, solange die Klärung meiner Kompetenzen mit Herrn Keshe noch aussteht. Wenn mich aber jemand einlädt eine Veranstaltung zu halten und ich inhaltlich dem Wunsch des Veranstalters entsprechen kann, ohne die NDA zu verletzen, so bin ich dazu bereit, meine Kenntnisse weiter zu geben, insbesondere dann, wenn es sich um die Entdeckungen anderer historischer und zeitgenössischer Forscher handelt.

Liebe Grüße
Ingrid Schröder